Das EMMAUS-ZENTRUM hat den Auftrag, das Evangelium zu verkünden, auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gemeinschaft.

Emmaus Primary School - Ausbaupläne

Auszug aus dem Schlussbericht des Schuljahres 2015 - ergänzt im August 2016

Unsere Herausforderungen

Die ersten Schüler, die seit dem Kindergarten hier den Unterricht genossen haben, sind mittlerweile in der 2. Sekundarschulklasse in Privatschulen im Raum Kampala. Sie haben zwar eine überragend akademische Ausbildung, aber die Eltern können das Schulgeld grösstenteils nicht aufbringen, weshalb sie dringend finanzielle Unterstützung benötigen.

Die Schule hat viele Bedürfnisse, die je nach Verfügbarkeit von Spendengeldern gedeckt werden müssen.

Von der Infrastruktur her muss nun zuerst das ganze Gelände eingezäunt werden. Es kommt leider immer wieder vor, dass von den Internatskindern Kleider gestohlen werden oder Schulmaterial. Hierzu genügt ein Drahtzaun als Ergänzung der jetzt bestehenden Mauer.

Vorerst benötigen wir genügend Klassenzimmer und Schlafsäle. Besonders die Internatsschüler können helfen, dass die Schule selbsttragend wird. Nebst einem unterkellerten Schulblock mit 4 Klassenräumen und Platz für Lebensmittelvorräte wird dringend eine Unterkunft für das Lehrpersonal nötig. Die frei werdenden Wohneinheiten kommen den Internatsschülern zu Gute, doch muss ein Neubau erstellt werden, um den Anforderungen an die Hygiene Genüge zu leisten (Toiletten, Waschgelegenheiten).

Ferner wird eine Bibliothek benötigt, die Küche und die Administration müssen renoviert werden: es fehlen Mensa, Tagungsraum, Lehrerzimmer, Toiletten ... für immerhin 750 Personen, die auf dem Gelände versorgt werden. Diese ansteigende Anzahl benötigt eine eigene Wasserversorgung und eine verbesserte Kanalisation.

Zusammenfassung der Zielsetzungen 2015 / 2016  (ergänzt im August 2018)

1. Hauptziel ist eine kontinuierliche Verbesserung der Ausbildung, ein Wachstum für Schüler und Lehrer auf moralischer, emotionaler, psychologischer und spiritueller Ebene.

2. Vor Ende Januar 2016 sollten drei Klassenräume entstehen, um die bestehenden Grossklassen teilen zu können (Vorgabe vom Staat). Mangels Spenden ist dieses Projekt immer noch in der Planungsphase.

3. Dringend muss die Küche und die Lebensmittellagerung verbessert werden.

4. Vervollständigung der Mauer durch einen Drahtgitterzaun um das gesamte Gelände. Aus Sicherheitsgründen wurde eine massive Mauer geplant, diese sollte im Herbst 2018 fertig werden.

5. Bis April 2016 Erstellung von einem Personalhaus für mindestens 3 Familien, ideal wären 6.

6. Die Nivellierung des Geländes soll eine Kanalisation erhalten, so dass die bestehenden Fundamente nicht weiter unterspült werden. Die Erosion ist teilweise stark fortgeschritten.

7. Bis Ende Schuljahr (Weihnachten) werden weitere Schulbücher benötigt.

8. Verbesserung für Internatsschüler durch einen Neubau für Mädchen und die Renovation der übrigen Schlafsäle für Knaben, inkl. Toiletten und Waschgelegenheiten. Wegen fehlenden Unterkünften hat dieser Neubau oberste Priorität.

9.  Errichtung einer Schulkantine, welche selbsttragend betrieben werden könnte.

10. Verputzen und Malen der bestehenden Klassenräume. Wurde per 2017 erledigt.

11. Aufstocken des Lehrkörpers, damit eine Reserve für Ausbildungskurse oder Krankheiten besteht.

12. Verbesserung für ausserschulische Aktivitäten, wie Musik, Tanz, Sport, Spiele und Theater.

Schwerpunkte 2016 / 2017

1. In den Schulferien nach dem zweiten Trimester erfuhren wir mehrere Diebstähle von Schulmaterial und Lehrerunterlagen. Leider waren auch Drucker dabei, Material für den Zaun, sowie Teile für die neue Wasserpumpe!

2. Wegen fehlender Notstromversorgung (eigenen Dieselgenerator), sitzt die ganze Schulanlage abends und meist auch morgens in einer Notbeleuchtung.

3. Die Unterkünfte für Lehrer und Internatsschüler sind weiterhin unzureichend.

4. Es sind immer noch zu grosse Schulklassen pro Klassenraum anzutreffen.

 

Budget 2015 / 2016

Wir haben ein Budget bereitgestellt in der Reihenfolge der dringendst benötigten Prioritäten. Es ist unsere Hoffnung, dass die erforderlichen Mittel für die Beibehaltung des jetzigen Standes, bzw. eine Verbesserung zusammen kommen.

Download Budget Schule 2016 (Original)

Download Infrastrukturkosten bis Ende 2017 (Zusammenstellung in SFr)

 

 

© 2018 by Peter Romer

letztes Update: 16.9.2018

Umrechnungskurs für den Ugandischen Shilling

1.1.2017

1.1.2018

1.7.2018

1 SFr. =

1 SFr. =

1 SFr. =

50 SFr. =

200 SFr. =

3506 UGX

3702 UGX

3432 UGX

171'589 UGX

686'354 UGX

1 Mio UGX =

1 Mio UGX =

1 Mio UGX =

250'000 UGX =

70'000 UGX =

SFr. 278.29

SFr. 266.97

SFr. 284.47

SFr.    71.12

SFr.    19.91