Das EMMAUS-ZENTRUM hat den Auftrag, das Evangelium zu verkünden, auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gemeinschaft.

 

Geschichte des Emmaus-Centre

Der Beginn (Auszug aus dem Jahresbericht 2014)

Das Emmaus-Centre Katikamu hat seine Wurzeln in der Katholischen Charismatischen Erneuerung und versteht sich als Teil dieser weltweiten Bewegung. Das Institut für Jüngerschaft und Evangelisation wurde 1990 durch P. Ernst Sievers WV und Joseph Aonu Okiror, dem Träger der Vision, gegründet. Joseph wurde vorgängig in Rom in einem 4-Monats-Kurs für Evangelisation an der ICPE (Internat. Institut für Evangelisation) geschult. Dieser Kurs hinterliess bei Joseph einen tiefen Eindruck in seinem Leben und nach seiner Rückkehr schlug er vor, dringend eine ähnliche Schule in Uganda für junge Menschen zu eröffnen, damit Laien die Möglichkeit erhalten, ihren Glauben zu vertiefen und sie zu Zeugen Jesus auszubilden.

Gleichzeitig litt Uganda unter der AIDS-Epidemie und es brauchte dringend Aufklärung für die Bevölkerung. Dr. Miriam Duggan und Dr. Pius Okong beharrten darauf, junge Laien nicht nur für die Evangelisation, sondern auch für die praktische Krankheits- und Sterbebegleitung auszubilden. Zusammen mit weiteren Führungspersönlichkeiten bildeten sie eine Vision und suchten auch die Approbation der Kirche. Dies geschah durch Emmanuel Kardinal Nsbuga, dem damaligen Erzbischof von Kampala.

Die evangelisierenden Marienschwestern boten den Visionsträgern ihr altes Klostergebäude im Distrikt Luweero an. Dies wurde frei, weil die Schwestern in Kenya inzwischen ein neues Kloster bezogen hatten.

Das erste Seminar "Komm und sieh!" für Studenten dieser Jüngerschaftsschule fand vom 4.-16. Dez. 1990 statt. Von diesen 58 Teilnehmenden blieben 22 aus Tanzania, Ghana und Uganda, um am 25. Jan. 1991 den ersten Lehrgang zu starten.

Am 30. Nov. 1991 wurde das Emmaus-Centre offiziell eröffnet und gesegnet durch Emmanuel Kardinal Wamala, dem damaligen Erzbischof von Kampala. Bei dieser Feier war auch der päpstliche Nuntius, Erzbischof Luis Robles Diaz anwesend, viele Priester, Ordensleute und einige hundert weitere Gäste.

In den ersten 24 Betriebsjahren waren 26 Bischöfe und Erzbischöfe zu Gast in Emmaus. Sie kamen aus Uganda, Tanzania, Malawi, Zimbabwe, dem Südsudan und der VR Kongo. Die wohlwollende Präsenz dieser Eminenzen hat bleibenden Segen gebracht.

 

Das aktuelle Führungsgremium

Das Centre ist unter der pastoralen Leitung des örtlichen Bischofs von Kasana-Luweero, sowie direkt der Bischofskonferenz untergeordnet. Unter der Führung von Bischof Christopher Kakooza wurde 2010 die volle Verantwortlichkeit für das ganze Centre, inkl. der Schule und der Klinik übernommen. Hier die momentanen Mitglieder des Verwaltungsrates:

Rt. Rev Christopher Kakooza - Bischöflicher Beauftragter
Dr. Monica Etima Kizito - gewähltes Mitglied des NST und Verwaltungsratspräsidentin
Joseph Aonu Okiror - Mitgründer und Gesamtleiter des Emmaus-Centres
Dr. Emmanuel Ochola - gewähltes Mitglied des NST
P. Bonnaveture Byaruhanga - Kaplan im Emmaus-Centre
Dr. David Byaruhanga, Direktor der kath. Erneuerung Uganda
Rtrd. Mary Maitum - Rechtsbeistand
Joseph Alumansi - Nationaler Koordinator der kath. Erneuerung
Peter Ndoodhe - Leiter der Emmaus-Community
Prof. Peter Kasene - Technischer Beistand für Finanzen und Planung
Linda Isyagi - Architektin und Ingenieurin für infrastrukturelle Angelegenheiten
Sr. Seraphine Amulen - Vertreterin der Ordensgemeinschaften

 

 

© 2018 by Peter Romer

letztes Update: 16.9.2018

Umrechnungskurs für den Ugandischen Shilling

1.1.2017

1.1.2018

1.7.2018

1 SFr. =

1 SFr. =

1 SFr. =

50 SFr. =

200 SFr. =

3506 UGX

3702 UGX

3432 UGX

171'589 UGX

686'354 UGX

1 Mio UGX =

1 Mio UGX =

1 Mio UGX =

250'000 UGX =

70'000 UGX =

SFr. 278.29

SFr. 266.97

SFr. 284.47

SFr.    71.12

SFr.    19.91